Sophie-Scholl-Schule Berufsbildende Schule II Mainz 06131 6277810 info@bbs2-mainz.de
Seite wählen

Ein ganz besonderes Treffen stand zum Ende des Schuljahres den Schülern Raphael, Milad und Ayoub der Sophie-Scholl-Schule aus Mainz bevor:  Ein Meet&Greet mit 05-Profi Christian Clemens. Im Rahmen des Deutschunterrichtes sollten sie ein Interview vorbereiten, durchführen, aufarbeiten und anschließend präsentieren. Für die großen Fußballfans konnte es wohl keine schönere „Hausaufgabe“ geben.

Im Mediencenter am Bruchweg trafen sie auf den 05-Spieler, der sich viel Zeit nahm, um den Schülern Rede und Antwort zu stehen. Der Weg zum Fußballprofi, die Herausforderungen in der Schule, die familiäre Unterstützung sowie die Stationen in Köln, Schalke und letztlich in Mainz waren von Interesse. So erfuhren die drei, dass „Chrille“ als Schüler in einer Sportklasse war, froh ist, das Fachabitur gemacht zu haben, großartige Unterstützung im Laufe seiner Karriere von seiner Familie bekam, die mentale Stärke als äußerst wichtig für einen Profi ansieht und nun glücklich ist, dass Mainz 05 die Option auf ihn gezogen hat.

„Ich fühle mich in Mainz hier sehr wohl und auch innerhalb der Mannschaft verstehen wir uns sehr gut. Wenn jemand kein Deutsch oder Englisch spricht, ist die Verständigung nicht immer ganz so einfach, aber Fußball funktioniert ja auch mit Gesten“, so der 24-Jährige.

Für die Zukunft mit Mainz 05 wünscht sich der gebürtige Kölner, an die Leistung der vergangenen Saison anknüpfen zu können. „Es ist schon eine schöne Sache, wenn man mit der eigenen Leistung die direkte Euro-League-Qualifikation schafft.  Nun sind wir natürlich alle auf die Auslosung gespannt“, sagt der Mittelfeld-Spieler. Zunächst freut er sich jedoch auf die namhaften Testspiel-Gegner. Dass neben dem FC Sevilla auch eine seiner Lieblingsmannschaften zu Gast sein wird, ist ein besonderes Highlight für den Liverpool- und Steven-Gerrard-Fan.

Am Ende des Gesprächs sind sich Raphael, Milad und Ayoub einig: „Christian Clemens ist ein überragender Typ! Toll, dass er sich die Zeit für uns genommen und auch so ausführlich geantwortet hat!“ So machen „Hausaufgaben“ Spaß.

 

(Quelle/Text und Bild: 1. FSV Mainz 05)