Altenpflegehelfer/in

Zielsetzung und Dauer:

Der einjährige Bildungsgang führt zur schulischen Berufsqualifikation des „Staatlich geprüfte/r Altenpflegehelfer/in“.

Der Bildungsgang vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine qualifizierte Mitwirkung bei der Betreuung, Versorgung und Pflege alter Menschen in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenhilfe.Die Ausbildung dauert 1 Jahr. Der theoretische und praktische Unterricht wird an zwei Wochentagen (14-tägig an einem dritten Wochentag) an der Fachschule durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der Altenpflegehilfe und der Altenpflege 1. Ausbildungsjahr werden gemeinsam unterrichtet (integrative Ausbildung). Die fachpraktische Ausbildung erfolgt in ambulanten, teilstationären oder stationären Einrichtungen der Altenhilfe. Die fachpraktische Ausbildung wird von der ausbildenden Schule gelenkt und überwacht.

Berechtigung:

  1. Nach bestandener Abschlussprüfung sind die Teilnehmer/innen berechtigt, die
    Bezeichnung „Staatlich geprüfte(r) Altenpflegehelfer(in)“ zu führen.
  2. Zugang in die Fachschule Altenpflege

Aufnahmevoraussetzungen:

  1. Hauptschulabschluss oder gleichwertiges Zeugnis  und
  2. der Nachweis einer beruflichen Vorbildung durch
  • eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung  oder
  • eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit oder
  • ein freiwilliges soziales Jahr in Einrichtungen der Altenhilfe oder Krankenhaus oder
  • der Abschluss eines Berufsfachschule I (Fachrichtung Gesundheit/Pflege) oder
  • eine mindestens dreijährige hauptberufliche Tätigkeit oder
  • das mindestens zweijährige Führen eines Familienhaushalts mit mindestens einer pflegebedürftigen Person.
  1. Die Vorlage eines Ausbildungsvertrages,
  • der das Erreichen des Ausbildungszieles (§ 5 Abs.3) zum Gegenstand hat,
  • der mit einer geeigneten Ausbildungsstelle abgeschlossen wurde, in der gemäß
    5 Abs.3 und 5  ausgebildet und das Ausbildungsziel erreicht werden kann.
  1. Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung.
  2. Die Vollendung des 16. Lebensjahres.

Anmeldung:

Mit dem Aufnahmeantrag (Formular siehe Service: Formular) sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  1. Lebenslauf in tabellarischer Form, aus dem der Bildungsgang hervorgeht
  2. ein Lichtbild neuesten Datums (auch ausgedruckt möglich)
  3. beglaubigte Abschriften oder beglaubigte Fotokopien der in den
    Aufnahmevoraussetzungen geforderten Unterlagen (vorläufig das Halbjahreszeugnis)
  4. Bewerber mit ausländischer Staatsbürgerschaft: Nachweis über das Aufenthaltsrecht
  5. Ausländische Zeugnisse müssen bei der jeweiliegen Schulaufsichtsbehörde anerkannt werden.

Wir weisen darauf hin, dass wir die Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden !!!

Die Anmeldeunterlagen müssen rechtzeitig und vollständig vorgelegt werden, andernfalls können Sie für die Aufnahme an der Schule nicht berücksichtigt werden. Nachweise, die nicht beglaubigt sind, gelten als nicht vorgelegt.

Ein Internat ist an unserer Schule nicht vorhanden, eine Zimmervermittlung durch unsere Schule ist nicht möglich.