„Fairplay mit der Umwelt“

1.    Preis für die Sophie-Scholl-Schule Mainz BBS

Die Klasse BVJ 16 a I, ein inklusives Berufsvorbereitungsjahr, hat den 1. Preis bei dem Schülerwettbewerb der BKK advita gewonnen. Der Wettbewerb war für Schulen ausgeschrieben, die beim 05er Klassenzimmer des 1. FSV Mainz mitmachen.

Ziel des Wettbewerbes war die Sensibilisierung der Schüler für die Verbindung der Themenfelder Umwelt und Gesundheit. Bis zum 31. März 2017 sollte eine Projektmappe fächerübergreifend erarbeitet werden.

„Fair Play“, dieser aktuelle und herausfordernde Aspekt, ist sehr ansprechend und treffend für ein inklusives Berufsvorbereitungsjahr, da die Würde und Wahrung der Unversehrtheit der Schüler und der Umwelt nur mit sportlichem Verhalten bei der entwicklungspoltischen Bewusstseinsbildung im Alltag zu erreichen ist.

In fünf spannenden Wochen erlebten die Schüler der Klasse BVJ 16 a I, mehrere Fachlehrer, die Förderlehrerin, eine pädagogische Fachkraft und ein Integrationshelfer ein lebendiges lebensnahes Projekt in folgenden Fächern: Deutsch/Kommunikation, BBU-Fachtheorie Ernährungslehre, Haushaltstechnik, Raumgestaltung, BBU-Fachpraxis Hauswirtschaft, BBU-Fachtheorie Gesundheitslehre, BBU-Fachpraxis Gesundheitslehre.

Im Bereich Deutsch/Kommunikation übten die Schülerinnen und Schüler ein Umwelt-Theaterstück ein, dass bei der Abschlussfeier am Ende des Schuljahres aufgeführt wird.
Im berufsbezogenen Unterricht Ernährungslehre erstellten die Schüler ein Quiz zur
modernen Ernährungsform „Clean-Eating“ und deren ernährungsphysiologischen
Wirkung im Körper.
In der Fachpraxis bereiteten sie entsprechende Clean-Eating-Speisen wie
Pastinaken-Apfel-Forellenfilet-Salat mit Dill-Marinade, Feldsalat-Gurken-Kirschtomaten-Granat-Apfel-Salat, Dinkel-Kräuter-Brötchen und Smoothies wie Goldene Milch zu. Außerdem gab es gesunde Pausensnacks wie Avocado-Brotaufstrich, Kresse-Radieschen-Brotaufstrich, Basilikum-Brotaufstrich, Kresse-Thymian-Suppe und Dinkel-Pfefferminz-Schneckennudeln.

Zudem erlebten die Schülerinnen und Schüler durch die Geruchs- und Geschmacksvergleiche, die Gesundheitswirkung der frischen Küchenkräuter. Ein Kräuter-ABC entstand.
Im Rahmen des Upcyclings säten die Schüler Kresse-Samen in Milchtüten-Burgen und
Margarinedosen. Die Kresse wurde beim Wachstum beobachtet, geerntet und in den
Gerichten verwendet.

In Gesundheitslehre befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem großen Organ Haut. Beim Stationenlernen erfuhren sie alles rund um die Haut, erstellten Fühlkasten und Rezepthefte.
In der Fachpraxis mischten sie selbst Cremes, Masken, Peelings, Badebomben,
Rosenseife und Gesichtswasser. Mit diesen konservierungsmittelfreien Produkten
wurde ein kleiner Verkaufsstand ausgestattet.

Die 4. Projektwoche begann mit einem Highlight bei der Rheinland-Pfalz-Ausstellung.
In der Messehalle „Faire Welten“ fanden mehrere Workshops zu Upcycling statt, in denen die Schüler aktiv mitarbeiten durften.
Bei dem Workshop „Slow Fashion“ wurden Stoffreste auf Briefkarten appliziert.
Hinter dem Workshop-Titel: „Tanz auf den Ruinen“ verbarg sich eine Geldbeutelgestaltung aus Milchtüten.
Als aktiver Koch vertrat Julian unsere Klasse bei der Fairtrade- Kochshow.
Ein Afrika-Puzzle und Fairtrade-Fotoshootings rundeten den Tag ab.

In BBU-Haushaltstechnik ging es durch den „Label-Dschungel“: Energieersparnis
im Haushalt, Wassereinsparung, das umfangreiche Thema Nachhaltigkeit,
Umweltschutz und Plastiktüten.

Die Alternative zu Plastiktüten sind u.a. Baumwoll-Stofftaschen. Sie wurden von den Schülern eigenhändig bemalt.

In der 5. Woche richteten wir in BBU-Ernährung-Fachpraxis eine Naturfärbewerkstatt
ein.
Wir färbten Eier unter Verwendung von Petersilie, grünen Weintrauben, roten Weintrauben, helle Zwiebelschalen, rote Zwiebelschalen, Karotten, Rote Beete, Heidelbeeren, Rotkohl, Spinat.
Der Kommentar der Schüler war: „Eine spannende Färberei mit nicht zu erwartenden Ergebnissen“.

Als Osterdekoration für den Klassenraum wickelten wir ausgeblasene Eier in Limetten- und Zitronennetze.

In der BBU-Fachpraxis klebten wir Plastiktüten zu Bahnen von ca. 6 Meter auf 15 Meter.

Großes Finale der Projektwochen war eine Studienfahrt nach Ludwigshafen ins Wilhelm-Hack-Museum. Hier fand die Übergabe unserer vorbereiteten Plastikbahnen statt. Diese werden nun ein Teil eines Kunstwerkes von Tomàs Saraceno. Im Kunstatelier entstanden anschließend in Workshops phantasiereiche Flugobjekte.

Nach der Abgabe der Projektmappe am 30.04.2017 in der Mainz 05-Geschäftsstelle, begann für die Klasse eine lange Wartezeit bis nach den Osterferien.

Montagabend, den  08.05.2017 kam per Email die Nachricht – Gewinn des Hauptpreises.
Der Jubel der Klasse am 09.05.2017 war riesengroß!

Dank der engagierten Mitarbeit der Eltern (Personenbeförderung und Teilnahme des
Schulelternvertreters)  konnte der kurzfristig anberaumte Preis-Übergabe-Termin
(Samstag, den 13.05.2017) wahrgenommen werden.

Die Preisübergabe durch die BKK vita erfolgte in der Opel-Arena vor Anstoß des
Bundesligaspiels Mainz 05 gegen Eintracht Frankfurt.
Für alle Beteiligten war dies ein großes Ereignis, zumal das Spiel mit einem
4:2 Sieg für Mainz 05 endete.

Mit Stolz und großer Freude trugen die Schüler des Berufsvorbereitungsjahres
Inklusiv BVJ 16 a I das T-Shirt des 05 er Klassenzimmer und der Aufschrift
Sophie-Scholl-Schule.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel…, denn das Umweltprojekt wird weitergeführt und endet mit der Aufführung des Theaterstückes im Rahmen der  Abschlussfeier der Klasse.

HOH
Klassenlehrerin der BVJ 16 a I

Dieser Beitrag wurde unter Schulleben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.