Neun Lehrkräfte retten Fridolin

(WYP) Am 11.11.2019 saßen neun Lehrerinnen und Lehrer an einem sogenannten „langen Nachmittag“ zum 1. Hilfe-Training in der Sophie-Scholl-Schule zusammen. Das gemeinsame Ziel: Das Wissen aufzufrischen, worauf es ankommt, um in einem Notfall als Ersthelfer zielsicher zu handeln und helfen zu können. Dafür brachte der Kursleiter Herr N. Horn (Johanniter) den Kursteilnehmern u.a. diese zwei wichtigen Pakete mit.

Wann immer Erste Hilfe nötig ist, sollten vier simple Schritte beherzigt werden. Die Johanniter fassen diese Maßnahmen mit dem Begriff „Paket“ zusammen. Der Buchstabe P steht für „Person ansprechen“, A für „Atmung überprüfen“, K für „Krankenwagen rufen“, E /T für „Eigenwärme spenden/Trösten.“

Unter fachkundiger Anleitung übten die Lehrkräfte das Durchführen der Stabilen Seitenlage, bei der es überlebenswichtig ist, den Kopf des Bewusstlosen zu überstrecken und den Mund zu öffnen.

Das zweite Paket beinhaltete die „HLW-Puppe“ namens Fridolin, an der die Lehrkräfte die Herz-Lungen-Wiederbelebung trainieren durften, bei der dreißig Mal auf die Mitte des Brustkorbs gedrückt wird, immer im Wechsel mit zwei Beatmungen Mund-zu-Mund oder Mund-zu-Nase. Fridolin wies elektronische Messinstrumente auf, die mit Lichtströmen die korrekte Durchführung aller Anwesenden bei der Maßnahme signalisierten.

Erste Hilfe leisten, gewusst wie -so funktionierts!

Dieser Beitrag wurde unter Schulleben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.